Mobiles Submenü SEOfreundlich darstellen

Erfahre wie du ein Untermenü auch für Smartphones mit guter Benutzerfreundlich darstellst.

Die gute alte Zeit…Früher war es normal ein Untermenü auf der linken Seite der Webseite zu platzieren. So konnte der User auf einen Blick weitere relevante Menüpunkte erkennen. Dann kam Responsive-Design und viele Gestalter verzichteten darauf. Schließlich kann man auch durch das Hauptmenü diese Infos erhalten. Aber Hand aufs Herz – macht das ein User? Was ein User nicht sieht ist für ihn auch nicht existent. Deshalb suchen wir heute ein neuen Weg um Untermenüs auch für Smartphones mit guter UX darzustellen.

Einen akzeptablen Ansatz für ein mobiles Submenü wählt die Hochschule Wismar. Durch ein Navigationselement im Kopfbereich erhält der User die Möglichkeit weitere Unterpunkt mittels Klicks zu erfahren.

Abb: Screenshot der Untermenüdarstellung der Hochschule Wismar

Unsere Erfahrungen aus vielen A/B Test und Mousetracking zeigen jedoch, dass die User „spielen“ wollen. Warum also nicht ein App-Feeling mittels Slidertechnik erreichen?

Das geht in der Praxis auch recht einfach. Durch CSS können wir einen horizontalen Slider produzieren. Die Menüpunkte werden nebeneinander gesetzt und sind dann mit dem Finger oder Maus scrollbar. Das macht Spaß und motiviert auch andere Menüpunkte User weiterzusurfen.

Hohe SEO-Relevanz bei mobilen Untermenüs

Für die Suchmaschinenoptimierung ist so ein Silomenü auch sehr hilfreich. Durch die thematische Nähe kann eine Suchmaschine die Inhalte besser von der Semantik verstehen. Zusätzlich findet der User auch weitere Infos und bleibt somit länger auf der Seite. Damit erreichen wir bessere Usersignale gegenüber dem Wettbewerb.

SEO freunliches Submenü für Smartphone durch Silostruktur
Abb: SEO-Freundliches Silountermenü durch horizontalen Slider

In diesem Beispiel haben wir das Untermenü zusammen mit der Brotkrümelnavigation (wird auch sehr oft wegdesignt) dargestellt. Ein kleines Plugin für WordPress gibt uns seitenabhängig das passende Untermenü aus.

Fazit

Verstecke nicht aus Designaspekten für den User wichtige Infos, sondern finde einen Weg ein mobiles Submenü zu platzieren. CSS3 und Javascript gibt uns fast alle Möglichkeiten dazu.