5. Kapitel des Landing Page Kurs

Formulare zur Leadgewinnung

Der einzige Zweck eines Landingpage-Formulars besteht darin die persönlichen Daten deine User einzusammeln. Jedoch steht kein User morgens auf um dir aus reiner Menschenliebe seine Kontaktinfos zu schenken. Damit du mehr Leads gewinnst sind zwei Dinge wichtig: Das Design des Formulars und der Anreiz den du bietest.

Schluss mit Horror-Formularen

Ängste minimieren

Es gibt zwei Formen der Hemmnisse die beim Ausfüllen von Formularen auftreten

  1. Wahrgenommene Hemmnisse
    Das ist der Schockfaktor wenn man als User plötzlich einem langen (Horror) Formular ausgesetzt ist. Die Motivation des User sinkt schnell. Eine Lösung wäre die Salami-Taktik. Teile das Formular in appetitliche Häppchen auf. Frage nur das ab was du wirklich brauchst. Nutze ein Design was Spaß macht.
  2. Tatsächliche Hemmnisse
    Das ist die echte Zeit und Aufwand um das Formular auszufüllen. Hier können verschiedene Abbruchprobleme auftauchen. Ein paar Beispiele: Zu offene Fragen – User wollen nicht nachdenken müssen, Dropdown Menüs, unverständliche Captcha Codes u.v.m

Lösung: Mousetracking Sessions aufzeichnen

Du kannst mit Tools wie Mouseflow oder Hotjar solchen Problemen sehr einfach auf den Grund gehen. Beobachte deine User einfach dabei wie sie Formulare ausfüllen und wo die Probleme entstehen.

Ist der Preis wirklich heiß?

Die Aussicht auf deinen Produkt steht der wahrgenommenen Hemmnis entgegen. Um so höher der Wert vom User eingeschätzt wird desto eher ist er auch bereit Daten von sich preis zu geben.

Anreize

Es gibt viele Anreize für einen Benutzer, seine persönlichen Daten preiszugeben. Beispiele hierfür sind:

  • Ebook
  • Whitepaper
  • Playbook
  • Anmeldung zum Webinar
  • Anmeldung zum Newsletter
  • Beratung für professionelle Dienstleistungen
  • Rabatt-Coupon/Gutschein
  • Ein kostenloser Test
  • Ein Geschenk (zum Anfassen) als Lieferung
  • Benachrichtigung über eine zukünftige Produkteinführung

Versuche eine Balance zwischen Anreiz und Hemmnis herzustellen. Der Anreiz sollte jedoch immer etwas mehr gewichten.

UX für deine Formulare

Sehr wahrscheinlich endet deine Handlungsaufforderung mit einem Formular. Hier kann der User seine Adressdaten oder E-Mail eingeben. Bitte achte auf diese Punkte wenn du deine Landingpage erstellst:

Nutze ein * für Pflichtfelder

Minimiere Nutzerfrust indem du Pflichtfelder kennzeichnest. Hier hat dich das Sternchen * bewährt.

Nutze eine Gültigkeitsprüfung zur Laufzeit

Prüfe die eingegebenen Daten deines User gleich. Signalisiere den Erfolg gleich mit einem Haken oder einer grünen Umrandung.

Haken erscheint bei erfolgreicher Eingabe der Postleitzahl auf der Landingpage
Abb: Haken erscheint bei erfolgreicher Eingabe der Postleitzahl

Frage nur das Nötigste ab.

Kein Mensch mag Horror-Formulare. Mach es den Usern einfach und fasse Formularfelder zusammen wo es geht.

Nutze die richtige Feldformatierung

Du kannst in HTML Felder über das Attribut type den Datentypen bestimmen. Gerade für Smartphone User ist das sehr praktisch, da sich die eingeblendete Tastatur entsprechend anpasst.

Input TypeHTML
text<input type=“text“>
email<input type=“email“>
tel<input type=“tel“>
date<input type=“date“>
range<input type=“range“ min=“1″ max=“10″>

Nutze den Spieltrieb deiner User

Wenn du umfangreichere Daten vom User benötigst kannst du den Spieltrieb deiner Besucher aktivieren. Z.B: mit einem Quiz oder Konfigurator.

Immobilien Lead Generator nutzt Gamification zur Motivation auf der Landingpage.
Abb: Immobilien Lead Generator nutzt Gamification zur Motivation