Autor
Carsten Appel

Schritt für Schritt Anleitung für eine verkaufsoptimierte Landingpage die zu mehr Conversions und Umsatz führt

Das Spannende erwartet dich hier

  • Einleitung
  • Konzeptionsphase
  • Volle Aufmerksamkeit holen
  • Gemeinsamkeiten aufbauen
  • Ratio ansprechen
  • Call To Action
  • Verknappung
  • Umsetzung in HTML
  • Optimierung

Damit deine neue Verkaufslandingpage gut „convertiert“ haben wir eine kleine und einfache Anleitung aus der Praxis unser Landingpage Erstellung für dich zugesammengestellt.

Durch Conversion Optimierung findest du einfacher die „geheimen“ Schaltknöpfe im Kopf deiner Kunden.

1. Konzeptionsphase

Erst der Fleiß, dann der Preis gilt auch bei der Landingpagekonzeption. Beschäftige dich mit den Schmerzen, Sorgen, Problemen deiner Zielgruppe. Was lässt sie nachts nicht schlafen? Was sind die geheimen Wünsche? Wohnach seht sich deine Zielgruppe? Erstelle Nutzermissionen um deine Zielgruppe besser kennenzulernen.

Wireframing nutzen

Ein Wireframe ist ein Drahtgerüstmodell deiner Landingpage. Auch Skribble genannt. Mit dieser einfachen Skizze kann du einfacher deine Kreativität freien lauf lassen. Die Umsetzung kann auf einem Blatt Papier erfolgen oder du kannst (Online) Tools wie Balsamic oder OmniGraffle nutzen.

Verkaufspsychologie einsetzen

Bevor du jetzt wie wild loslegst beachte bitte den roten Faden conversionstarken Landingpages. Kunden wollen nichts verkauft bekommen, jedoch lieben sie etwas zu kaufen. Dabei hilft dir die AIDA Formel (Aufmerksamkeit, Interesse, Verlangen, Aktion)

Mobile User beachten

Im Jahre 2019 nutzen ein Großteil deiner Besucher Smartphones. Beachte diesen hohen Useranteil. In der Regel haben Mobilnutzer eine noch geringere Aufmerksamkeitsspanne da sie oft unterwegs sind (z.B. in der Bahn) und auch langsamere Datenverbindungen. Überlege dir welche Inhalte wirklich wichtig sind und blende unnötige Textblöcke aus bzw. nutze Aufkapp-Elemente.

1. Aufmerksamkeit durch eine starke Headline

Ein gutes Beispiel ist die Zeitung mit den vier Buchstaben (die nie jemand kauft :-). Durch eine starke emotionale Schlagzeile holt sie die potenziellen Leser ab und macht Neugierig auf den Inhalt. Mit diesem Gefühl der Neugierde kannst du sensationelle Headline erstellen. Menschen sehnen sich danach einen Vorteil zu erlangen und durch „geheimes Wissen“ ihre Probleme zu lösen.

Ein gutes Prinzip ist die Nutzung einer kleinen Einleitung wie „Neueste Forschungsergebnisse zeigen / beweisen /“ oder „Bisher unbekannte Methode zeigt“

Dann folgt die Hauptschlagzeile. Hier sollest du den Nutzen betonen „Schmilz Fett wie Butter“. Mit so einer Überschrift arbeitest du mit einem hypnotischen Sprachmuster. Durch magischen Wörter der Verkaufshypnose kannst du Reaktionen beim Leser auslösen. In diesem Fall wird durch das Wort „Schmelzen“ ein Bild erzeugt.

Gerne wird auf Headlines wie „xxx einfache Schritte um yyy zu erreichen“ bzw zu „vermeiden“. Menschen streben meistens nach der Vermeidungstaktik.

Sales Landingpage als Beispiel auf dem Notebook
Abb: Beispiel Saleslandingpage auf einem Notebook

2. Gemeinsamkeit aufbauen

Wir kaufen eher von Menschen unserer „Sippe“ als von unbekannten Menschen. Deshalb kannst du schon im ersten Absatz deiner Saleslandingpage eine Gemeinsamkeit mit deinem neuen Kunden herzustellen. Dafür eignen sich Sätze wie „Kennst du auch das Problem? Fühlst du manchmal auch so …“ Das Problem soll den User ansprechen so, dass der innere Dialog des User sagt „Der kennt mich – der hat(te) auch die Probleme die ich gerade habe“.
Hier helfen Geschichten. Erzähle z.B. wie du jemanden anderen geholfen hast bzw. wie es dir früher erging und beschreibe die Schmerzen dabei.

3. Lösung präsentieren

Erst jetzt kommt deine Lösung, weil du jetzt die volle Aufmerksamkeit von deinem Leser bekommst. Arbeit mit einer Merkmal -> Eigenschaft -> Nutzen Argumentation in einer Aufzählungsliste verpackt.
Am Ende der Liste kommt ein Call-To-Action. z.B. ein Button oder ein Formular (wenn dein Ziel der Lead ist).

4. Logische Argumente liefern

4.1. Vertrauen durch andere User schaffen

Menschen kaufen aus emotionalen Gründen und benötigen zur Rechtfertigung vor sich selber (Kaufreue) oder vor dem Lebenspartner zusätzliche logische Argumente. Das kann ein besonderes günstiges Angebot sein oder Zusatz Boni.
Ach solltest du mit Vertrauenselementen wie bekannte Siegel oder Kundenmeinungen bzw Testimonials an diesen Stellen platzieren. Liefere Beweise dass dein Angebot wirklich die Probleme deines Kunden löst.

4.2. Liefere eine Garantie

Damit überzeugst du weitere Kunden. Es gibt verschiedene Arten von Garantien (Freiwillige Leistung eines Herstellers – nicht zu verwechseln mit der gesetzlichen Gewährleistung). Sehr gut funktioniert eine Ergebnisgarantie wie z.B. „Wenn durch den Einsatz unseres Produktes nicht xxx in der Zeit yyy erreichst dann erstatten wir dir deine vollständige Kaufsumme zurück – E-Mail genügt) Damit betonen wir noch einmal, dass es ganz einfach ist und der Kunde nicht umständliche Garantieformulare ausfüllen muss.

4.3. Der Preis

Aus dem Neuromarketing wissen wir, dass der Gehirnbereich des Schmerzzentrums angesprochen wird wenn der Kunde Preis bzw. nur das Symbol sieht. Deshalb ist es um so wichtiger, dass für deinen Kunden der Nutzen des Produkts höher ist als der Schmerz der Bezahlung. Liefere eine Beispielrechnung, so dass das einfacher nachvollziehbar ist. „Stell dir mal vor, xxx passiert und du hast nicht das Produkt gekauft. Was wäre der Preis bzw. die Konsequenz?
Und jetzt noch einmal angenommen du hättest dich heute entschieden – Hochgerechnet auf nur yy Monate sparst du so zzz Euro. Das Produkt bezahl sich quasi von selbst“

5. Verknappung

Alles was knapp ist stellt einen besonderen Wert aus Sicht unseres Käufers dar. Versuche hier einen ehrlichen Weg, da User auch nicht doof sind. Wie kannst du dein Angebot befristen? Was kannst du als Beigabe zugeben? Du kennst das bestimmt von den „Limited Editions“ aus dem Handel oder von Produkten die zu Verkaufsstart nur sehr begrenzt verfügbar sind.

6. Umsetzung der Landingpage

Als nächster Schritt wird das Wireframe der Landingpage in HTML „gegossen“. Das kann mit einem Tool passieren (CMS wie WordPress) oder durch eine Agentur.
Du kannst aber auch selber mit HTML deine Landingpage erstellen. Durch das Framework Bootstrap ist es sehr einfach die Elemente zusammenzubauen. Mittels CSS gibst du dann dem Layout einen Feinschliff.

Durch den Einbau von dynamischen Elementen kann deine Landingpage noch mehr conversions erzielen. Du findest in Beitrag „dynamische Landingpages erstellen“ eine komplette Anleitung wie das in der Praxis umgesetzt werden kann.

7. Optimierung der Conversions

Eine Regel lautet „Kein Businessplan übersteht den ersten Kundenkontakt“. Das bedeutet, dass dein Konzept aus der Theorie selten schon für die Praxis perfekt ist. Deshalb kannst du mit dem Conversion Cycle deine Landingpage weiter verfeinern. Diese Dinge solltest du auf jeden Fall einplanen:

Eventtracking nutzen

Baue Events in deine Landingpage ein. Damit erkennst du einfacher welche Schritte deine User auf der Seite ausgeführt haben. Das kannst du messen:
1. Klicks auf Buttons
2. Welche Formularelemente wurden angeklickt
3. Wie tief hat der User gescrollt?

Userfeedback sammeln

Durch Maustracking Tools wie Hotjar oder Crowd-Usertesting verstehst du die Seitennutzung noch besser. Wo gibt es Ängste die deine Kunden vom nächsten Schritt abhalten? Nimm dir die Zeit um dieses Feedback zu sammeln und auszuwerten.


Das solltest du jetzt machen

Eine conversionstarke Sale-Landingpage zu erstellen macht Spaß. Wichtig ist jetzt, dass du nach dem Lesen dieses Ratgebers auch ins Umsetzen kommst. Diese drei Schritte helfen dir dabei:

kostenlose Strategie-Session

Wenn wir dich bei den ersten Schritten bei der Einrichtung einer conversionstarken Sales-Landingpage unterstützen sollen dann sichere dir deine kostenlose Strategie-Sitzung. In diesem einstündigen Gespräch erfährst du alles Wichtige um sicher zu starten (Gratis + Unverbindlich)

Conversion Optimierung lernen

Wenn du Conversion Optimierung oder selber Landingpages bauen willst dann findest du im Blog viel Material um ein Profi zu werden. Abonniere auch unseren ConversionLetter für noch mehr Wissensschätze die wir nur unseren Freunden zeigen 🙂

mit Freunden teilen

Wenn dir der Artikel weitergeholfen hat dann teile ihn gerne an deine Freunde via Facebook, Twitter oder LinkIn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Starte mit dem ConversionLetter

Tutorials, Checklisten, Buchtipps, Fallstudien. Jeden Monat gratis erhalten

So findest du uns

sitefuchs GmbH
Kröpeliner Str. 3
18055 Rostock

Lass uns sprechen/schreiben

Telefon:
030-62938546

E-Mail:
briefkasten@sitefuchs.de

Kontaktbox:
Schreib uns

Wichtige Seiten

Impressum | Datenschutz
Wir nutzen Cookies um die Website zu verbessern und für Marketing. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.