Website Konzeption – 4 Schritte zur erfolgreichen Website

Mit dieser Anleitung zur Website Konzeption entsteht eine Webseite, die „conversions“ liefert. Nutze diese Infos als Checkliste zur Planung, Konzeption, Produktion und Betrieb deiner Website.

Agile Website Konzeption und Relaunch
Abb: Agile Website Konzeption


1. Schritt


Planung

Ob die neue Website für das eigene Unternehmen oder als Agenturleistung entsteht – eine gute Planung ist Grundlage für eine erfolgreiche Webseite.

Neukonzeption, Rebrush oder Relaunch der Website?

Im Vorfeld der Website Konzeption sollte immer bedacht werden, dass User keine Experimente mögen. Falls schon eine Webseite vorhaben ist, sollte die neue Homepage nicht alles Gute über den Haufen werfen.

Orientiere dich an den Marktführern im Digitalbereich. Hast du schon einmal gesehen, dass Amazon oder Ebay einen „Relaunch“ durchführten? Dabei ändert sich die Webseite bei den Kollegen ständig. Jedoch ist das kaum wahrzunehmen. Diese iterative Vorgehensweise hat den großen Vorteil, dass jede Änderung auch über Nutzertest validiert sind.

Unsere Erfahrung als Conversion Agentur zeigt, dass die meisten Relaunches nicht die gewünschten Ergebnisse einfahren. Oftmals sinkt sogar die Conversion Rate, da User verwirrt sind. Die Informationsarchitektur der Webseite verändert sich. Auch sinkt meistens die SEO Sichtbarkeit, da URL Strukturen und Inhalte sich ändern.

Deshalb empfehlen wir eher einen Rebrush, so dass wir eher kleine Designanpassungen umsetzen. Wichtiger ist es „unter der Haube“ zu arbeiten. Schnelle Ladezeiten, mobile Nutzbarkeit, UX, gute Informationsarchitektur, gute Usersignale durch längere Verweildauer usw.

Was kostet die Website-Konzeption?

Grob kalkuliert kannst du dir folgendes merken:

3.000€ – 5.000€ für eine einfache Webseite mit WordPress und Standard-Theme mit üblichen Umfang

5.000€ – 10.000€ für eine umfangreiche Webseite mit individuellen Design und optimierter Benutzerführung

10.000€ – 100.000€ für Webseiten mit speziellen Funktionen wie eigenes Buchungssystem, E-Commerce, Anbindungen an andere Systeme

Genauer kannst du es mit unserem Preisrechner für Websites ausrechnen.


2. Schritt


Konzeption

Kickoff-Workshop

Nach Auftragserteilung sollte ein Workshop mit allen wichtigen Beteiligten der Website Konzeption stattfinden. Erfahrungsgemäß braucht man dazu einen Tag zzgl. einen weiteren Tag für die Vor- und Nachbereitung des Workshops. Eine gute Dokumentation sowie klare Aufgabenverteilung ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor für das Gelingen.

Kanban Board für das Projektmanagement bei der Website Konzeption
Abb: Kanban Board für das Projektmanagement bei der Website Konzeption

Beispielhaft sollten folgende Fragen im Workshop geklärt werden:

  • Vorstellungen / Erwartungen an den Workshop
  • Zukunftsvision aus Sicht des Kunden. Wohin wollen wir gehen?
  • Ziele setzen, KPI definieren, Grobe Planung der Schritte
  • Zielgruppen und Customer Journey
  • Informationsarchitektur und Design
  • Sortiment und Angebotstruktur
  • Funktionen und Prozesse
  • Rollen des Team und der späteren Pflege
  • IT – Hosting, API, Sicherheit

Grobkonzept

Das Grobkonzept der Website Konzeption steckt die Rahmenbedinungen ab. Folgende Punkte sollten enthalten sein:

  • Struktur der Inhalte
  • Wireframes
  • Welche Contentinhalte / Medientypen?
  • Interaktionselemente
  • Newsletter
  • API
  • Spezielle Module
  • Suche
  • Extranet / Intranet
  • Verkaufsfunktion
  • SEO Konzept
  • Technik Konzept
  • mobile First Ansatz
  • App?
  • eigene Contentmodule / Gutenberg Plugins
  • Personalisierung

Feinkonzept

Im Feinkonzept gehen wir spezieller auf das WIE ein. Hier definieren wir für die weiteren Prozessbeteiligten die nächsten Schritte. So hat kann danach der Designer sein Designkonzept erstellen sowie der Entwickler loslegen die technischen Strukturen zu entwicklen.

  • Informationsarchitektur
  • Sprachen
  • Suche
  • Menüführung
  • Wireframes
  • Formulare
  • Extentions / Plugin Spezifikation

3. Schritt


Produktion

Designkonzept

  • Styleguide
  • Template Design
  • Iconset
  • Prototyping

Usability Test

Der Nachteil einer Prozessbezogenen Website Konzeption ist, dass wir erst zu einem späten Zeitpunkt den ersten Userkontakt haben. Oft erfahren wir dann, dass die Zielgruppe der neuen Website ganz andere Bedürfnisse hat als wir uns das vorher am Reißbrett und schönen Simulationen ausgedacht haben.

Frühzeitig das Konzept auf Benutzerfreude testen
Abb: Frühzeitig das Konzept auf Benutzerfreude testen

Deshalb sollte schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt getestet werden. Durch Friedly-User Test oder dem 5-Sekunden Test erhalten wir schnell Feedback. Notfalls gehen wir kurz ins nächste Cafe und fragen einfach ein paar Leute um ihre Meinung.

Durch agiles Projektmanagement kannst du noch besser die einzelnen Prozessschritte im Auge behalten. In kurzen Zeitabschnitte entstehen testfähige Prototypen.

Technik Setup der Website Konzeption

Eine neue Website braucht eine gute IT Struktur. Folgende Punkte sollten Beachtung finden:

Hosting

Spare hier nicht am falschen Ende. Ein guter Hoster liefert modernste Webserver-Technologie und ist auch am Wochenende bei Problemen für dich da.

Deployment

Professionelle Webentwicklung läuft nicht am offenen Herzen. Deshalb macht es Sinn eine Testumgebung zu schaffen. Hier kann die Webseite entwickelt und getestet werden. Die abgenommenen Elemente / Module können dann auf das Live-System übernommen werden.

Externe Systeme

Binde externe Services über API Schnittstellen an dein System. Je modularer desto weniger Probleme gibt es später beim Betrieb. Vermeide Abhängigkeiten, damit ein Ausfall eines kleinen Dienstes nicht die ganze Website später lahm legt.

Domain

SSL Verschlüsselung ist heutzutage Pflicht. Bedenke beim Umzug das Weiterleitungsthema. Ähnlich wie bei einem Nachsendeantrag sollte der Webserver mittels 301 Weiterleitung die alten Seiten auf die neuen Seiten umleiten.

Sicherheit

Hacking ist leider ein großes Thema. Fast jeden Tag werden Webseiten angegriffen. Sorge deshalb schon bei der Website Konzeption immer für die notwendigen Sicherheitssysteme. Angreifer sollen es möglichst schwer haben. Updates des CMS sowie den Plugins (davon auch möglichst wenige) sollte regelmäßig erfolgen.

Content Produktion

Wer sich mit SEO beschäftigt erfährt schnell wie wichtig User-Signals sind. Wenn Nutzer das finden was sie suchen beschäftigen sie sich tiefer mit den Inhalten und bleiben messbar länger auf der Website.

Ganze Bücher beschäftigen sich mit dem Thema 🙂 Bedenke immer, dass User Inhalte nicht lesen sondern scannen. Erst wenn sie etwas interessantes zur Problemlösung gefunden haben gehen sie in diesem Abschnitt in den Inhalt.

Versuche deshalb deine Inhalte so aufzubereiten, dass User spaß haben den Content aufzunehmen. Nutze Gamifikation, schreibe Inhalte einfach, achte auf gute Lesbarkeit durch große Schriften und nicht zu lange Spaltenbreite.

Liefere Wert

Viele sprechen von „Mehrwert-Content“. Deine User sind schon glücklich wenn du einfach ihre Probleme löst – und das möglichst einfach. Alles was kompliziert aussieht bedeutet Aufwand. Vermeide deshalb komplexe Formulare, Textwüsten, nutze abwechslungsreichen Content mit Bild, Video, Aufzählungen, Tabellen, Absätzen und Zwischenüberschriften.